Herzlich Willkommen !


hardi

Faszination Berge - mit dem Alpenverein wird die Bergwelt für Jeden zum Erlebnis

Die Sektion Schorndorf/Backnang des Alpenvereins lädt Sie ein, sich umfassend über unser Programm und unsere Aktivitäten zu informieren. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website. Sie haben Fragen und Anregungen? Rufen Sie uns an oder schicken uns eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre DAV-Sektion Schorndorf mit Bezirksgruppe Backnang

Zu der diesjährigen GTA-Woche sind wir am Samstagmorgen zu sechst in Richtung Turin aufgebrochen. Das Wetter war herrlich und versprach auch so zu bleiben. Am frühen Nachmittag kamen wir in Cuorgne (nähe Ivrea) an, von dort brachte uns ein Taxi nach Traversella, unserem Ausgangspunkt. In der Abendhitze stiegen wir noch 25 Min. zum Rifugio Bruno Piazza auf. Dort waren wir überraschenderweise fast alleine, trotz Wochenende! Die Hütte liegt wunderbar über dem Tal, gegessen und gefrühstückt wurde im Freien, so kommt man gleich in Urlaubsstimmung.

Am nächsten Tag lag eine gemütliche Panoramatour zum Talschluss des Val Chiusella vor uns, zum Eingewöhnen. Der folgende Tag forderte dann schon einiges mehr ab, ganze 1350 m Aufstieg, zuerst über Almgelände, dann etwas steiler bis zur Bocchetta del Oche 2415 m. Oben war es etwas ungemütlich und kühl. Steiler Abstieg durch Erlengebüsch und z.T. seilversichert, aber gut gepflegt und von allen gut zu meistern. In Piamprato sind wir im Agritourismo sehr gut untergebracht und können uns erholen. Nachts regnet es dann widererwarten. Kurze Busfahrt am nächsten Morgen, Aufstieg zum nächsten Pass, dem Colle Crest 2040 m. Es ist ziemlich bewölkt, aber kein Regen und die beschriebene Aussicht zum Monte Rosa gleich Null. Die letzen Meter zum 'Santuario di Prascondu', unserer nächsten Übernachtung, verliefen im Regen. Wir waren als Gruppe allein im ganzen Kloster (außer der Haushälterin), Übernachtung spartanisch, Duschmöglichkeiten sauber, Verpflegung hervorragend und super günstig. Ein Erlebnis! Ein Allgäuer Pärchen gesellte sich noch zu unserer Gruppe, eine schöne Gemeinschaft für den Rest der Woche! 2 Teilnehmer pausieren heute, wollen dann unser Auto von Cuorgne holen und uns abends in San Lorenzo abholen. So erledigt sich manches Problem von alleine. Wir haben wieder einen langen Tag vor uns mit 1300 m Aufstieg und mit 1550m einen sehr steilen Abstieg. Von oben her war es trocken aber bewölkt, am Boden ziemlich nass und rutschig. Vom Gipfel des Monte Arzola 2158 m leider wieder keine Fernsicht! Aber eine abwechslungreiche Tour, am Lago d'Eugio vorbei, wieder hinauf und steil hinab an vielen verfallenen Weilern und Almen, dann in Serpentinen durch Lärchenwald nach San Lorenzo. Das Radler winkte schon von Weitem zur Belohnung. In Noasca unserer nächsten Unterkunft, war dann das Essen das 'Non plus Ultra'! Die nächste Etappe sollte eine gemütliche Panoramatour durch 'Geisterdörfer' sein, mit einem original wiederhergerichtetem Schulzimmer zwischen Ruinen, derAufstieg war dann aber doch etwas quälend lang. Zum Schluß ging es auf einer schönen Mulattiera hinab zum Staussee von Ceresole Reale. Der letzte Tag bescherte uns traumhaftes Wetter und einen Ausflug zur Paßhöhe des Colle del Nivolet 2612 m. Ein Hochplateau am Fusse des Gran Paradisos mit vielen kleineren und größeren Seen, viel fotogenes Wollgras und vom Col de Leynir mit 3084 m noch eine fantastische Aussicht zum Mont Blanc u.a. Ein gelungener Abschluß dieser wieder erlebnisreichen und vorallem unfallfreien Woche!

Birgit Härer