Herzlich Willkommen !


hardi

Faszination Berge - mit dem Alpenverein wird die Bergwelt für Jeden zum Erlebnis

Die Sektion Schorndorf/Backnang des Alpenvereins lädt Sie ein, sich umfassend über unser Programm und unsere Aktivitäten zu informieren. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website. Sie haben Fragen und Anregungen? Rufen Sie uns an oder schicken uns eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre DAV-Sektion Schorndorf mit Bezirksgruppe Backnang

Das fünftägige Hüttentrekking vom 28. Juli bis 1. August 2016 führte uns, zehn schwäbische Ladies, in die Dolomiten. Das Ziel war die Rosengartengruppe, der Schlern und Plattkofel. Ein Sessellift brachte Annerose, Claudia, Dorothee, Ester, Heidi, Helga, Margot, Renate, Sabine und Petra samt ihren Rucksäcken hinauf zur Kölner Hütte und damit mitten hinein in den Rosengarten.

Nach einer aussichtsreichen Kaffeepause starteten wir unsere Hüttentour: Edelweiß und Türkenbund säumten den Pfad, der am Fuß der steil aufragenden Westseite dieser Rosengarten-Felswände zur kleinen Paolinahütte führte. Abends hatten wir nach dem leckeren mehrgängigen Menü selbst Hüttendienst, die Pächter verabschiedeten sich und schliefen unten im Tal.

Am nächsten Morgen ging es bei herrlicher Sicht auf dem aussichtsreichen Masaré-Panoramaweg ansteigend zum Christomannos-Denkmal (zu Ehren des Südtiroler Erschließers) und weiter durch die eindrucksvolle Gebirgswelt. An der Rotwandhütte vorbei stieg die Route zum Cigoladepass an. Abwärts und dann unterhalb der senkrecht aufragenden Rosengarten-Ostwand weiter erreichten wir Ladies das Übernachtungsziel Vajolethütte. Auf dem Weg dorthin konnten wir zahlreiche Kletterer in den senkrechten Wänden beobachten. Nachmittags stand der seilversicherte Aufstieg zur Gartlhütte auf dem Programm, dabei kam man den eindrucksvollen Vajolettürmen sehr nahe. Diese Hütte ist das Ziel von zahlreichen Tageswanderern, doch ab spätnachmittags wird es merklich ruhiger. Wir hatten in den Hütten jeweils Zimmer reserviert (was sehr angenehm war) und genossen das mehrgängige Halbpensionsmenü, das man aus mehreren Vorschlägen wählen konnte.

An dritten Tag mussten einige Anstiege bewältigt werden: Zunächst ging es an der Ostseite der Vajolettürme zum Grasleitenpass mit seiner kleinen Hütte hinauf. Es folgte ein Abstieg durch ein Geröllfeld, bei dem uns eine große Gruppe aus Schwäbisch Gmünd und Bartholomä entgegen kam. Nach der Querung unterhalb der Grasleitenspitzen stand der sonnige und steile Aufstieg zum Molignonpass an.

Nach einem Picknick auf dem Joch ging es erfrischt und mit weiten Blicken zur Tierser Alpl-Hütte weiter, an der wir nicht ohne Rast vorbei kamen. Das Tagesziel war das Schlernhaus, zu dem noch weitere Höhenmeter überwunden werden mussten. Das stattliche Haus war schon von weitem sichtbar. Die Besteigung des Schlern war dann der letzte Aufstieg an diesem Wandertag.

Nach einem herrlichen Sonnenaufgang am vierten Tag wechselte das Wetter. Der Weg zur neu renovierten Plattkofelhütte musste nach einer halben Stunde im Regen und später durch ein anziehendes Gewitter zurückgelegt werden. Ein Zwischenhalt auf der Tierser Alpl-Hütte ermöglichte es, den Berggottesdienst mitzuerleben, der aufgrund der Wetterlage in den Gastraum verlegt worden war.

Am letzten Tag machten sich die zehn munteren Ladies noch vor Sonnenaufgang auf, den Gipfel des Plattkofel zu erklimmen. Zwei Stunden Aufstieg mussten wir hinter uns bringen, ehe wir glücklich auf dem Gipfel stehen konnten. Nach dem Abstieg schmeckte das Frühstück besonders gut. Dann wanderten wir abwärts über die Seiser Alm und nahmen in Compatsch bei einer Einkehr noch ein letztes Mal die herrliche Bergwelt in uns auf. Mit vielen ganz besonderen Eindrücken und nach einer abenteuerlichen Busfahrt kehrten wir zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Renate Florl