Herzlich Willkommen !


hardi

Faszination Berge - mit dem Alpenverein wird die Bergwelt für Jeden zum Erlebnis

Die Sektion Schorndorf/Backnang des Alpenvereins lädt Sie ein, sich umfassend über unser Programm und unsere Aktivitäten zu informieren. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website. Sie haben Fragen und Anregungen? Rufen Sie uns an oder schicken uns eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre DAV-Sektion Schorndorf mit Bezirksgruppe Backnang

- 2015 das größte Vorhaben der Vereinsgeschichte in Angriff genommen

- Mitgliederzahlen nach wie vor steigend

- Vereinsaktivitäten - vor allem Kinder und Jugendarbeit - im Aufwind

Im Jahresbericht des ersten Vorsitzenden Werner Graß nahm das Projekt „Neubau Alpenrosenhütte“ erwartungsgemäß großen Raum ein. Ist es doch die größte Investition in der 67jährigen Geschichte des Alpenvereins Schorndorf mit Bezirksgruppe Backnang. Aber auch die Abteilungsreferenten wussten erfreuliches zu berichten.

Beim Projekt Alpenrosenhütte sind die einzelnen Gewerke vergeben. Allerdings mit dem Vorbehalt der noch ausstehenden Baugenehmigung, die durch die Gemeinde Westendorf bereits erfolgt ist. Die noch notwendige „Bauverhandlung“ (wie es in Österreich heißt) mit der Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel findet in der ersten Aprilhälfte statt. Der Kostenrahmen kann auf Grund der eingegangen Gebote auf jeden Fall eingehalten werden. Vom 22. bis 25. April ist eine erste „Ausräumaktion“ in der Hütte geplant. Die freiwilligen Helfer werden allerdings zu Fuß hochgehen müssen, da der Almweg bis dahin noch nicht befahrbar sein wird. Die Übernachtungszahlen „in der Alten Hütte“ haben erfreulicherweise auch in 2015 wieder etwas zugenommen, berichtete Hüttenwart Günter Pfeil.

Die Zahl der Mitglieder stieg im Berichtsjahr um 4,2 Prozent auf 2700. Damit liegt die Sektion Schorndorf im Bundestrend. Die moderate Anhebung der Mitgliedsbeiträge wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Beitrittserklärungen zum Alpenverein können ab sofort auch von zu Hause aus Online, über die Homepage der Sektion (www.dav-schorndorf.de oder www. dav-backnang.de) erfolgen!

Der Bericht des Schatzmeisters Karl-Heinz Dittrich zeigte auch schon die ersten (Planungs-) Ausgaben für das Projekt Alpenrosenhütte auf. Wie umfangreicher die Vereins-Buchführung immer wird, erläuterte Prüfer Steffen Sinner in seinem Bericht. Er bestätigte einwandfreie Kassenführung und forderte die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Die von der Bezirksgruppe Backnang angebotenen Wanderungen in der näheren Umgebung wurden alle mit mäßiger Beteiligung durchgeführt. Dagegen erfreuten sich die von unserer Naturschutzwartin Renate Florl durchgeführten Wanderungen, vor allem die Frauenwanderungen, großer Beliebtheit. Auch ein Basenfasten für Frauen auf der Schorndorfer Hütte gab es wieder. Im Winterhalbjahr fanden zwei Diavorträge in Backnang statt, die sehr gut besucht waren. Dabei konnte sogar ein finanzieller Überschuss erzielt werden. Der Seniorentag auf der Schorndorfer Hütte war auch wieder gut besucht. Im Gegensatz zur Sektion, wo wir personell gut aufgestellt sind, haben wir große Probleme Mitglieder zu finden, die sich aktiv in der Bezirksgruppe Backnang einbringen, schloss Otto Lutz seinen Bericht.

Im Gegensatz zu Backnang lässt der Besuch der Vortragsveranstaltungen in Schorndorf zu wünschen übrig, berichtete Vortragsreferent Willy Auwärter. In der neuen Vortragssaison sollen nur noch Themen aus dem Alpenraum angeboten werden.

Im Bereich Klettern, Mountainbiken, Skitouren und in den Familiengruppen ist der Zulauf an jungen Menschen ungebrochen. Idealerweise wurden im vergangenes Jahr auch neue FachübungsleiterInnen für diese Bereiche gewonnen, so dass neue Kinder-, Jugend- und Familiengruppen gegründet werden konnten.

Beim klassischen Bergsteigen ist jedoch das Team der Übungsleiter etwas überaltert. Verjüngung sei hier vonnöten, meinte Wander- und Tourenwart Karl Ostermann. Die Unternehmungen seien meist alle – auch von jungen Menschen - gut besucht, bzw. oftmals schnell ausgebucht. 2015 war erfreulicherweise kein Unfall zu verzeichnen. Für Gruppenreservierungen auf den Alpenvereinshütten wird jetzt generell eine Anmeldegebühr erhoben. Diese muss bei Anmeldung zu einer Tour gleich entrichtet werden.

Ein Tourenhöhepunkt 2016 wird die Trekkingtour im Hohen Atlas in Marokko, mit Besteigung des 4167 m hohen Jebel Toupkal, sein. Diese Tour ist längst ausgebucht.

Über ein unglaublich trockenes und sonniges Bikerjahr berichteten Gaby und Manfred Rost. Deshalb konnten 21 Veranstaltungen ohne witterungsbedingte Einschränkungen durchgeführt werden. Fahrtechnikkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie angehende Cracks, die genussvolle und sportliche Feierabendrunde im Remstal, Freeridetouren für Experten, das anspruchsvolle Gipfelbiken im Vinschgau – es war wieder ein vielfältiges Programm. Julian Wirtz absolvierte eine Ausbildung zum FÜL MTB und verstärkt nun unser Team mit insgesamt sieben Fachübungsleitern.

Für alle Sparten wurde 2015 von Ausbildungsreferent Torsten Graß in Zusammenarbeit mit allen Fachübungsleitern eine Liste mit Schwierigkeitsbewertungen erstellt, die in den Tourenausschreibungen aufgeführt sind. Dazu gehören Kondition, technische Schwierigkeiten und persönliche Fähigkeiten. Mit diesen Vorgaben kann jeder Interessierte selbst nachprüfen ob er den Anforderungen der Unternehmung gewachsen ist.

Das Jahresprogramm aller Abteilungen steht auf der Homepage zum Nachlesen bereit unter www.dav-schorndorf.de.

In und um die Schorndorfer Hütte gab es auch immer wieder was zu tun, was meistens von Ehrenamtlern/Ehrenamtlerinnen erledigt wird. Die Grillstelle wurde neu hergerichtet. Auch gab es Sturmholz zum Aufarbeiten zu Brennholz. Glücklicherweise wurde bei dem Sturm kein Sachschaden angerichtet.

Von den drei zur Alpenrosenhütte geplanten Skiausfahrten im vergangenen Winter musste die erste wegen Schneemangel ausfallen. Bei den anderen zwei waren es jeweils mehr als 40 TeilnehmerInnen. Bei der letzten, als „Abrissausfahrt“ bezeichneten, waren erfreulicherweise viele Familien dabei.

Zügig konnte der Tagesordnungspunkt Wahlen abgewickelt werden, da die Amtsinhaberinnen/Amtsinhaber sich jeweils für zwei weitere Jahre zur Verfügung stellten. Stellvertretender Vorsitzender Martin Gütler, Mitgliederverwaltung Ursula Illing, zweite Schriftführerin Ortrun Brand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alexandra und Stefan Ammer, Stellvertretender Verwalter Schorndorfer Hütte Bernhard Hoffmann, Mountainbike-Team Gaby und Manfred Rost, Skiwarte-Team Markward Haase und Harald Graß, Kassenwart in Backnang Otto Lutz. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.

Zukunftsvisionen dürfen auch noch sein, meinte der erste Vorsitzende Werner Graß am Schluss der zügig abgehandelten Versammlung. In Urbach ist im Rahmen der „Interkommunalen Landesgartenschau 2019“ eine Mountainbikestrecke geplant. Die Alpenvereins-Bikergruppe soll darüber mal die Betreuung und Aufsicht übernehmen.

Im Sportpark Rems plant die Stadt Schorndorf einen „Sportkindergarten“. In der dabei angedachten Sporthalle wurde die Einrichtung eines Boulderbereichs als Ergänzung diskutiert. Aus der Sicht des Alpenvereins wäre es dann jedoch sinnvoll seine Aktivitäten komplett im Sportpark Rems anzusiedeln . Aufgrund der bereits beschlossenen Verpflichtungen im Rahmen des Alpenrosenprojekts wäre ein solches Engagement frühestens ab dem Jahr 2020 denkbar.

Rolf Grass