Mädels in Aktion

Hangeln, schwingen, klettern, balancieren und im Flying Fox fliegen – wenn das mal keine Disziplinen für unsere Kletteraffen und Gorillas sind… Und so folgten der Einladung zum Sommerabschluss im SkyPark in Wetzgau auch 26 Kinder der beiden Klettergruppen. Am Donnerstag, dem ersten Ferientag der Sommerferien, verbrachten die Kletterkinder mit ihren Betreuern und einigen Eltern einen tollen Tag im Kletterpark und gingen anschließend noch auf dem Wasserspielgelände baden. Versorgt mit Schneckennudeln, Würsten, Käse, Kuchen und einem Eis hätten die Kinder noch ewig auf dem Wasserspielgelände spielen können und zeigten keine Anzeichen von Müdigkeit. Obwohl an diesem Tag selbst die Jüngsten unserer Gruppe mindestens vier Stationen im Kletterpark absolvierten und die Größten natürlich alle Möglichkeiten ausgeschöpft hatten.

Dank der Unterstützung von zehn Elternteilen konnten alle Kinder in Dreier – Gruppen durch den Kletterpark klettern und kamen voll auf ihre Kosten. Auch wenn es bei der Organisation im Vorfeld etwas holprig zuging, hat dieser Sommerabschluss überzeugt.

Wir wünschen nun allen noch eine entspannte Zeit und bis bald in der Kletterbox!

Text und Bilder: C. Holdgrewe

Bleua 2017, Lisa im Kriechtunnel, Ausfahrt Familienklettergruppe

Drei Familien der Sektion Schorndorf machten sich am 10.06.2017 auf den Weg nach Frankreich, genauer nach Fontainebleau.

Im Gepäck: Bouldermatten, Kletterschuhe, Gute Laune und alles was man für eine Woche auf dem Campingplatz La Musadiere so braucht.

Vor uns eine Woche mit bester Wetterprognose für alle Tage: nur Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Eigentlich schon viel zu warm um schwer zu bouldern! Da trifft es sich gut, dass auf dem Campingplatz ein Schwimmbad ist, dass allerdings nur mit spezieller Bademode betreten werden darf: Keine langen weiten Shorts und auch bei den Frauen, darf die Bikinihose nicht zu lang sein. Über die Gründe dieser Maßnahmen rätseln wir seit Jahren…denn wir sind nicht das erste Mal in Fontainebleau.

Nun schon zum zweiten Mal machten sich zwei Familien in den Pfingstferien auf den Weg nach Frankreich.Fontainebleau ist ein Ort nördlich von Paris, den man in ca sieben Stunden Fahrtzeit erreicht. Nicht direkt im Ort, sondern im Forret de Trois Pingons liegt der Campingplatz La Musadiere. Hier schlugen wir unsere Zelte auf, wie schon im letzten Jahr.

Fontainebleau ist eine Stadt in Frankreich, ca 45 Minuten von Paris entfernt. Sie ist umgeben von einem Waldgebiet. In diesem Waldgebiet finden sich an vielen Stellen Felsblöcke, auf die man klettern kann. Klettern auf Felsen ohne Seil nennt man Bouldern und der Wald von Fontainebleau ist das Mekka des Boulderns! Genau an diesen magischen Ort begaben sich zwei Familien für eine Woche.

 

Wie schon in den zwei Jahren zuvor bezogen wir Quartier auf dem Campingplatz La Musadiere im Herzen des Waldes.Auch wenn die Temperaturen eher kalt waren, so war es doch sonnig und trocken, also ideal zum bouldern.

 

Auf dem Programm standen dieses Jahr neben dem Bouldern auch das Wandern. Ein klares Ziel war der Wanderweg “25 Boses“. Dieser Wanderweg geht über 25 Hügel durch das Waldgebiet. Mit kleinen Schluchten und Kletterpassagen wird es auf diesem Weg nie langweilig. Vorbei kommt man hier auch an Anlagen aus dem Mittelalter,man kann sich ein Bild davon machen, dass in den Felshöhlen Menschen lebten.Überreste von Kaminen sind gut sichtbar.

 


Seit drei Jahren gibt es die Familienklettergruppe unter der Leitung von Susanne Strotbek (FGL seit 2015) und Claudia Holdgrewe (FGL seit 2012). Entstanden aus der Idee, mit den Eltern unserer Kletterkinder etwas gemeinsam zu unternehmen, machen wir im Schnitt vier Ausflüge pro Jahr.

Fest im Programm ist die Winterwanderung zu einem nahegelegenem Ziel im Remstal oder auf der Ostalb.

Hier wird gemeinsam nach den Festtagen gewandert und die frische Luft genossen.

 

Schon zwei Mal waren wir zur Familienwoche in Fontainbleau. Hier sind wir auf dem Campingplatz untergebracht, der mit mobile homes ausgestattet ist und einen Pool hat. Das Gebiet ist ideal für ambitionierte Kletterer zum Verbessern der Klettertechnik. Auch Kletterneulinge mit Vorwissen über das Bouldern outdoor profitieren von der Woche in Fontainebleau in Frankreich - ein hotspot für das Bouldern. Wissen Bouldern outdoor sollte man, dass man eine Klettermatte zum Abspringen braucht, sich angebracht Verhalten im Einklang mit der Natur und Grundwissen über die Sicherung – das Spotten- haben.

 

Geplant sind für nächstes Jahr hier auch zwei Wanderungen im Foret de Trois Pingons: der Wanderweg der 24 Hügel lockt mit Schluchten zum Überspringen und einzelnen Kletterpassagen. Die Infrastruktur im Gebiet ist gut, es gibt täglich frische Backwaren am Campingplatz und der nächste Supermarkt ist in ca 10 Minuten zu erreichen. 

 

Traditionell geht es auch einmal im Jahr ins Frankenjura. Entweder zum Klettern an den für Familien ideal geeigneten Felsen des Juras oder wie dieses Jahr zum Klettersteig. Der Höhenglückssteig im Schwarzen Brand (Hersbrucker Schweiz) war für alle Teilnehmer ein Highlight. Untergebracht im Naturfreundehaus Pommelsbrunn war dieser Ausflug so gelungen, dass wir nächstes Jahr gleich wieder kommen. Und auch in die Alpen trauen wir uns mit unserer Familiengruppe: so waren wir schon in der Jugendbildungsstätte in Hindelang und im Lechtal auf der Freiburger Hütte.

Für nächstes Jahr ist das Ötztal geplant!