Steinb__cke_unterhalb_Kogelseespitze_2013_09_21_09.57.30.jpg

Bergwanderung in den Lechtalern vom 20. - 22. September 2013

Ein Wettersturz 4 Tage zuvor schreckte 4 Frauen und 1 Mann nicht zurück, sich auf den Weg ins Lechtal zu machen, genauer gesagt nach Boden. Von dort ging es bei Wolken-Sonne Mix in gemütlichen 2,5 Std. zur Hanauer Hütte hinauf. Wir staunten nicht schlecht, man hätte auch über einen Klettersteig die Hütte erreichen können! Am Nachmittag erkundeten wir noch die Hüttenumgebung mit Murmelfelsen (Klettergarten für Anfänger) und übten das weglose Gehen im steilen Gras und Geröll. Eine Gemsherde lies uns nicht aus den Augen und war mal vor uns, mal hinter uns. Zurück auf der Hütte waren wir froh an dem warmen Kachelofen.

Abstieg_zur_Hanauer_H__tte_3.Tag_2013_09_22_09.02.30.jpg

Der 2. Tag war wettertechnisch wunderschön, wir brauchten zuerst Handschuhe und Mütze und um die Mittagszeit das T-Shirt! Es ging über das Gufelseejöchl zur Kogelseespitze. Nur leider waren ab 2500m Höhe doch viel mehr Schneereste und so liesen wir Vorsicht walten und kehrten 70 m unterhalb dem Gipfel um. Entschädigt wurden wir durch eine Gruppe von 7 Steinböcken, die plötzlich vor uns waren. Sie hatten keine Angst und entfernten sich nur ganz langsam von ca 5 m auf 10 m Entfernung. Echt beeindruckend.

Zurück auf dem Jöchl gings steil bergab etwas unangenehm über schmieriges Gras zum Gufelsee. Nach der Mittagsrast überquerten wir idyllische Almflächen, später das Vordere Gufeljoch, um uns dann auf den letzten Aufstieg des Tages, zum Gufelgrasjoch, zu machen. Bei einer Scharte mußte nochmals die ganze Konzentration her, da hier die schwierigste Stelle dieser drei Tage war. Nach einer Stunde war dann die Steinseehütte erreicht und wir wurden sehr herzlich vom Hüttenwirt begrüßt.

Am letzten Tag ging es nochmals zur Sache bei der Dremelscharte, da auch hier noch Schneereste, teilweise noch gefroren, lagen. Aber das Drahtseil entschärfte den Aufstieg. Beim Abstieg über Schotter und Eis/Schnee verteilten wir unsere Stöcke und so war der restl. Marsch zur Hanauer  Hütte hinab für alle nochmals ein (Adrenalin) Highlight. Am frühen Nachmittag erreichten wir die PKW`s in Boden und fuhren mit sehr schönen Erinnerungen an Tierbegegnungen und an eine harmonische Gruppe nach Hause.

 

Karin Graf