Große Konditionstour 2014:

Ende März durch den

Naturpark Schönbuch

Wandern im Naturpark Schönbuch Bild: Karl Ostermann 


Drei Frauen, acht Männer und ein tapferer Hund begaben sich um 7.00 Uhr in S-Rohr auf die Wanderschaft durch den Naturpark Schönbuch. Es herrschte ideales Wanderwetter, so daß die doch vorhandenen Anstiege locker bewältigt werden konnten.

Zunächst grobe Richtung Süden mit viel Wald, um Schönaich rum, durch Weil im Schönbuch durch, dann an Rotwild-, Dam- und Muffelwild vorbei, auch Schwarzwild im Gehege war zu bestaunen. Danach öffnete sich der Blick, das ehemalige Kloster ”Schloß Bebenhausen“ lag nahe vor uns. Die halbe Strecke war geschafft, Ruhepause, Stärkung und Besichtigung der Gesamtanlage taten uns gut. Danach ein letzter längerer Anstieg zum Südtrauf des Schönbuch.

 

 

Es folgten in kurzen Abständen tolle Ausblicke nach Süden zur Wurmlinger Kapelle und bis zur Burg Hohenzollern inmitten des Albpanoramas. Schloß Hohenentringen mit gut besuchter Gastwirtschaft, danach der Friedwald Schönbuch mit Grabstellen bis 6000.- € und darüber, je nach Baumart und Standort, dann ein grandioser Höhenweg um den Schönbuchspitz. Kurzweilig ging es auf Herrenberg zu. Zuletzt über den Schlossberg mit Tiefblick zur schönen Altstadt, steil bergab über zahllose Treppen zum Marktplatz.

Bild: Karl Ostermann
Es empfing uns eigens eine Dudelsackkapelle,
die wohl den Abschluß eines Handwerkermarktes bildete. Die Stärkung in der Osteria da Gino war dringend geboten, weil anschließend noch eine fast zweistündige Heimfahrt anstand. Damit waren 45½ km leichtfüßig bewältigt, die zum Schluß noch von leichtem Sonnenscheinanflug gekrönt wurden.

Karl Ostermann
Bild: Karl Ostermann