Am Freitag, 21.04.2017 um 14.00 Uhr trafen sich 18 Steinböcke am Kalten Feld am Flugfeld und marschierten (dank Fahrservice) mit leichtem Gepäck zur Schorndorfer Hütte. Die Betten waren schnell verteilt und es gab erst mal Kaffee und Kuchen. Nach der Stärkung sind die Kinder mit Heike auf die Wiese und haben Kräuter für Butter, Quark und Salz gesammelt. Die Kinder waren begeistert dabei und schnell war ein Körbchen voller toller Kräuter wie Löwenzahn, Spitzwegerich, Wiesenschaumkraut, Rot- und Weissklee, Giersch, Knoblauchsrauke, Schafgarbe usw. gesammelt. Zurück an der Hütte stapelten wurde Feuer gemacht. Die Kräuter waren ausgelegt und alle Krabbeltiere hatten die Möglichkeit das Weite zu suchen. Nun wurden begeistert Kräuter geschnitten und Blüten gezupft für einen herrlich frischen Kräuterquark und Kräutersalz und wir machten den Versuch selbst einen Kräuterbutter im Glas aus Sahne zu schütteln. Jeder durfte mal eine Zeitlang den Butter schütteln. Sonja hat den Stockbrotteig bereits vorbereitet und er wartete nun auf seinen Einsatz. So wurde die Grillsaison auf der Schorndorfer Hütte von all den großen und kleinen Steinböcken genussvoll eröffnet. Die Butter wurde währenddessen geschüttelt und….geschüttelt……..Fertig – sehr lecker! Ulrike hat abends eine tolle gemeinsame Gutenachtgeschichte vorgelesen und dann sind alle Steinböcke zufrieden in die Schlafsäcke gekrochen und schliefen sich alle gut für den morgigen anstrengenden Tag aus.

 

Das Wetter war am nächsten Tag leider regnerisch, aber das schreckt die tapferen Steinböcke nicht ab. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es ran an das Tageswerk. Hermann hatte die Bretter für das Insektenhaus zu Hause schon toll vorbereitet und Sonja hatte das Material für den Innenausbau mitgebracht. Nun ging es ans Zusammenbauen und Erstellen der Innenausstattung. Es war so kalt, dass das Aufwärmen auf dem Ofen sehr beliebt war. Alle Kinder von ganz klein bis groß waren mit Feuereifer dabei. Jeder sägte sich mindestens eine Obstbaumscheibe ab und bohrte Löcher in verschiedenen Größen hinein, damit auch Insekten jeder Größe einziehen können. Der Bambus musste geschnitten, die größeren Röhren mussten ebenfalls gesägt werden, was gar nicht so leicht war. Aber es war toll zu sehen, dass keine Langeweile aufkam. Im Gegenteil – es wurde mit vollem Körpereinsatz gearbeitet. Zum Mittagessen wärmten wir uns in der Hütte bei leckeren Maultaschen mit Kartoffelsalat wieder auf und weiter gings. Zum Schluss war jedoch das Häuschen fertig und das Dach mit Dachpappe überzogen. Unser Steinbock war mit allen Namen beschriftet und das Häuschen wurde toll eingerichtet mit gebohrten Obstbaumscheiben, Zapfen der vierschiedenster Art, Bündel aus Bambus in verschiedenen Größen Moos und Stroh. 

Es war toll, dass uns unser Vorstand Werner Grass mit seiner Frau besuchen kam und uns allen auch noch kleine Geschenke mitgebracht hat. Gemeinsam konnten wir einen optimalen Standort für unser Insektenhotel finden. Es sollte nicht zu weit weg sein. Aber ein Flugverkehr sollte die Hüttenbesucher auch nicht stören. Der Platz war gefunden und wir hatten etwas Bedenken, ob wir in den Boden die Metallhülsen bekämen, jedoch fand Hermann die optimale Stelle und die Füße waren montiert. Erschöpft und glücklich machten wir noch einen herrlichen Spiele-Abend in der kuschelig warmen Hütte. 

 

Am nächsten Morgen wurde nun das Insektenhotel auf die Beine montiert. Danach durften die Kinder mit Peter auf Schatzsuche gehen, während die Zauberfeen den Hüttenputz erledigten. Wir haben noch gemeinsam zu Mittag gegessen und sind dann zu unseren Autos abgestiegen. Vor den Autos haben wir nochmal eine gemütliche Stunde mit Spielen und Schwätzen verbracht. Es war wieder ein wundervoll harmonisches Wochenende mit unserer Gruppe. Wir hoffen nun, dass das Insektenhotel allen die es sehen gefällt und dass vorallem viele Besucher ein neues zu Hause finden.

 

Bilder und Text: Die Familienwandergruppe Steinböcke - Sonja, Hermann und Heike