Bleau 2017,MTB Aufführung, Ausfahrt Familienklettergruppe

Drei Familien der Sektion Schorndorf machten sich am 10.06.2017 auf den Weg nach Frankreich, genauer nach Fontainebleau.

Im Gepäck: Bouldermatten, Kletterschuhe, Gute Laune und alles was man für eine Woche auf dem Campingplatz La Musadiere so braucht.

Vor uns eine Woche mit bester Wetterprognose für alle Tage: nur Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Eigentlich schon viel zu warm um schwer zu bouldern! Da trifft es sich gut, dass auf dem Campingplatz ein Schwimmbad ist, dass allerdings nur mit spezieller Bademode betreten werden darf: Keine langen weiten Shorts und auch bei den Frauen, darf die Bikinihose nicht zu lang sein. Über die Gründe dieser Maßnahmen rätseln wir seit Jahren…denn wir sind nicht das erste Mal in Fontainebleau.

 

Die Gegend unweit von Paris begeistert uns seit Jahren, die herrlichen Pinienwälder, die Sandwüsten und die tollen Boulderfelsen. Es ist schon fast ein „nach Hause“ kommen für alle beteiligten Familien. Nach Zelt- und Lageraufbau am Samstag geht es dann am Sonntag auch gleich früh los und dieses Jahr liegt bei den Kindern vor allem das „echte Parkour“ klettern voll im Trend. Und so hüpfen wir dieses Jahr von Stein zu Stein, von Felsen zu Felsen, immer den markierten Pfeilen nach ohne dabei je einmal den Boden berühren zu müssen. Die Sprünge werden immer sicherer und wir entdecken, etwas abseits der Gebiete tolle Felslandschaften und haben riesengroßen Spaß. Jeden Tag kriegen die Kinder 2 Stunden Kletterzeit mit Betreuung von Ruth und mir und machen von Tag zu Tag Fortschritte. Mal als ganze Gruppe mit 6 Kindern oder mal nach Leistungsstufen geteilt. Schließlich haben wir unsere erfolgreichen Wettkampfkinder hier dabei und sehen es als gelungene Vorbereitung auf die zwei anstehenden Wettkampftermine im Herbst.

 

Danach ist viel Zeit zum Spielen für die Kleinen und so kommen auch wir zum Vergnügen unsere Kräfte an den Felsen zu messen.

Hervorragend trifft sich, dass alle Kinder ihre Fahrräder dieses Jahr mit hatten und so konnte ich mein neu erworbenes Fachwissen von meiner MTB Fortbildung anwenden. Am Ruhetag der Kinder machten wir uns also auf den Weg in den Wald und trainierten hier unsere Geschicklichkeit auf dem Fahrrad und übten das Springen und das Überfahren von Wurzelwerk. Wir bereiteten ebenfalls eine kleine Vorführung vor, die wir abends den anderen präsentieren konnten.

Ganz schon anspruchsvoll das Biken im unebenen Gelände, finden wir!

 

Leider gab es dieses Jahr auch eine Verletzung, die Achillessehne von Jens hielt einem Abrutschen aus niedriger Höhe leider nicht stand und so reisten unsere Jacksteits, einen Tag früher als geplant, ab. Zu Hause angekommen die Gewissheit: Die Sehne ist durch, eine OP muss sein! Derzeit ist er nun in Behandlung und wir wünschen ihm eine unproblematische und schnelle Genesung! Der Rest der Truppe machte sich dann am Samstag auf den Weg nach Hause und trotz des Zwischenfalls hören wir schon wieder die Boulderfelsen rufen!  

 

Bilder und Text: Claudia Holdgrewe